Fräsenempfehlung

Hier erfahrt Ihr alles über Maschinen.

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon Xanina » Fr 14. Nov 2014, 11:30

Hallo Daniell,

ich verkaufe dir meine RAYCO RG 25 HD aus 2010 für 4.000 € (Neupreis mit MwSt.: 9.000 €)

MwSt. gibt es keine, da innergemeinschaftliches Geschäft, sofern du deinen Firmensitz in Österreich hast.
Die Maschine ist in einem sehr ordentlichen Zustand (max. 400 Bh.) und 12 neue Zähne bekommst du von mir noch obendrauf.

Du kannst mit der RG 25 realistisch und ohne große körperliche Belastung gut 40 cm tief fräsen. Laut Prospekt sind es 55 cm, doch dann fällt dir die Maschine schon fast in`s Loch. Es kommt auch immer auf die jeweilige Lage der Wurzel an (Ebene, Hang nach oben oder unten, etc.).

Xanina
Xanina
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 17:11

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon daniell » Fr 14. Nov 2014, 20:37

Hallo Xanina,

Dein Angebot klingt für mich interessant. Mein Firmensitz ist in Wien, dh Nettofaktura wäre jedenfalls ok. Wo steht Deine Fräse eigentlich?

Gruß aus dem Wr. Weinort Stammersdorf

Daniell
daniell
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 23. Okt 2014, 15:52

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon Groschen » Sa 15. Nov 2014, 20:45

Hi Xanina,

hattest Du nicht letztens noch geschrieben, dass die RG 25 HD fast nagelneu ist. Mit rund 400 BST ist das für mich aber alles andere als niegelnagelneu und der 25 PS hat bei rund 500 Std. auch so langsam seinen Zenit erreicht. Du hast sie doch so hochgepriesen hier, dass das eine klasse Maschine ist. Warum möchtest Du sie denn jetzt wieder verkaufen?

Gruß vom Groschen
Groschen
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 22:00

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon Xanina » So 16. Nov 2014, 12:42

Hatte ich geschrieben, da hast du recht. Allerdings hatte ich 2 RG 25 gekauft (eine ist schon wieder verkauft), doch beruflich muß ich mich umorientieren und so werden alle Fräsen verkauft. Habe auch noch eine Laski-Fräse. Verkaufe noch mehr Maschinen und Geräte (z. B. Posch-Spalter 30 t, Rückewagen 14 t mit 4-Rad-DL-Bremse und starkem Kran, sehr stabile Transportbox für Schlepper (3 t, mit DW-Zylinder), Bandsäge mit Förderband (Gewicht: 750 kg), Bündelgerät und Bündelsägekorb mit Zubehör, usw.). Einiges ist schon weg, es geht halt nicht von heute auf morgen.

Ich steige aus der Selbstständigkeit aus und behalte nur noch des Nötigste für mich privat. So it is!

Daniell, die RG 25 steht in Bad Kissingen (Unterfranken). Kannt du gerne anschauen und Probe fräsen.

Xanina
Xanina
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 17:11

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon daniell » So 16. Nov 2014, 17:38

servus Xanina,

mir wäre deine fast Neue RG25 aus der Konkursmasse lieber gewesen... Welche laski hast Du noch? Was schätzt Du, kostet der Versand einer ca. 250 kg Fräse von Unterfranken nach Wien?

Grüße aus Wien

daniell
daniell
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 23. Okt 2014, 15:52

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon Xanina » Mo 17. Nov 2014, 09:44

Eine Laski Predator 38 (35 PS Kohler Benzinmotor) habe ich noch. Das ist eine sehr kompakte Maschine, jedoch dürfte sie ruhig ein paar PS mehr haben.
Leistung fehlt immer, egal wie stark eine Maschine ist, da man schnell die Grenzen ausreizt!

Die Speditionskosten für den Transport der RG 25 belaufen sich auf ca. 250-300 €.
Wenn du Bilder der RG 25 möchtest kann ich dir gerne welche zumailen.

Xanina
Xanina
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 17:11

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon daniell » Mo 17. Nov 2014, 13:55

Hi,

kannst du mir mehr Infos zur Laski geben, wie Bj, betriebsstunden, Preis, Frästiefe, Breite...

Danke vielmals
Grüße daniell
daniell
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 23. Okt 2014, 15:52

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon Xanina » Di 18. Nov 2014, 13:39

Servus Daniell,

wegen der technischen Daten der Laski Predator 38 schaust du am Besten bei Agrokom.de oder Laski.cz nach.

Meine Maschine hat jetzt 4 Bh. drauf, ist noch unbenutzt und Baujahr 2014. Preis ohne MwSt., also dein Preis für Wien: 23.000,00 €. Da habe ich zwar draufgelegt, da ich netto 26.000,00 € bezahlt habe, doch besser mit einem nur geringen Verlust verkaufen, als gar nicht und immer weiter herumprobieren und am Ende ist`s doch vorbei mit der Selbstständigkeit und der Kuckuck kreist über einem.

Zur Zeit werden sehr viele P-38 verkauft, hauptsächlich nach Deutschland, USA und England. Die Maschine ist in dieser Leistungsklasse sehr gut auch wenn hier manche etwas anderes erzählen. Mit der Fräse kommst du an Stellen hin (Breite variabel: 67-100 cm), wo andere von Hand buddeln müssen.
Die ersten P-38 hatten noch ein paar Mängel, doch mittlerweile haben die Tschechen viel verbessert und die Dinger laufen sehr gut und halten auch.

Ich schließe meinen Laden und gehe wieder als Angestellter auf Montage, das bedeutet zwar viel von zu Hause weg zu sein, dafür aber gutes, regelmäßiges und sicheres Geld zu verdienen.

Jetzt habe ich alle Fragen beantwortet und wenn du wirklich ernsthaftes Interesse an einer meiner Maschinen hast, melde dich einfach.

Xanina
Xanina
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 17:11

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon daniell » Fr 21. Nov 2014, 18:07

Hallo Xanina, Groschen, greenhorn, Franz et al.

habe mich nach langem überlegen letztendlich für die Anschaffung einer neuen Laski 460 mit 27 PS, Elektroantrieb und Betriebsstundenzähler als Einstiegsgerät entschieden. Für alle Stümpfe zwischen 10 und 80 cm in kleiner Anzahl auf halbwegs ebenen Gelände sollte dies reichen. Für Gemeinden arbeite ich eigentlich nie. Trotz relativ geringer Auslastung sollte sich diese Investition - nicht zuletzt auch dank steuerlicher Abschreibung - eigentlich in den nächsten 5 Jahren amortisieren. Mal sehen... Und der hersteller ist auch nicht all zu weit, wenn es Probleme gibt.
Leider habe ich mir nun die Bänder im Sprunggelenk gerissen, so daß ich das Gerät wahrscheinlich erst 2015 erstmals einsetzen werde.
Vorerst möchte ich mich nochmals bei Euch für die hilfreichen Tipps, Erfahrungsberichte und Angebote bedanken und Franz meine Gratulation zu diesem hochinteressantem Forum aussprechen. Spätestens wenn die Fräsmeissel inklusive dem zusätzlichen Gratisset "abgenudelt" (Wienerisch für abgenützt) sind, und das Aufbohren der Gewinde ein Thema wird, hört Ihr wieder von mir.

lots of grinding thanks aus Stammersdorf
daniell
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 23. Okt 2014, 15:52

Re: Fräsenempfehlung

Beitragvon marksman » Sa 22. Nov 2014, 18:25

Nicht aufbohren, versetzt neu bohren. So kannst du bei Bedarf die abgenutzten für Strauchfräsungen nutzen. Platz ist genug auf der Scheibe.
marksman
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 17:56

VorherigeNächste

Zurück zu Maschinenseite allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron