neue fräse

Hier können sich alle Vermeer-Fräser austauschen.

Re: neue fräse

Beitragvon schotterpilot » Mo 14. Nov 2011, 17:41

Franz hat geschrieben:Wenn ich einen Auftrag nicht ausführen kann,dann ist sofort ein Fräser mit einer passenden Maschine vor Ort.
Dieser junge Mann bekommt von mir Aufträge,und ich von ihm...


Franz hat geschrieben:Kompanion ist Lompanion.


Franz hat geschrieben:Viel gefährlicher ist, das der Kunde ( Gemeinde ) nächstes Jahr gleich bei dem Kollegen anfragt.
Blauäugigkeit kostet Kunden.
Schuster bleib bei Deinen Leisten.
Man sollte nur die Arbeit annehmen ,die man auch ausführen kann.


Denk mal drüber nach!
Gruß Markus
schotterpilot
 
Beiträge: 52
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 08:15

Re: neue fräse

Beitragvon Franz » Mo 14. Nov 2011, 17:47

Du hast die Rangordnung vergessen.
Du brauchst immer einen zu dem Du aufschauen kannst,und der Dir hilft.
Du bist mit Deiner Rumpelkiste nicht alleine auf der Welt.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 932
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: neue fräse

Beitragvon kaimeinkai » Mo 14. Nov 2011, 17:53

bjoern bringt es auf den punkt.
"franz bitte bleib sachlich. nur weil jemand nicht deiner meinung ist musst du die leute nicht alle alle als amateure träumer etc bezeichnen."
wenn kein Vermeer fräser die Yellow´s fahren will, warum verkauft Franz die zähne in seinem shop?

Franz ich bin zwei meter groß. wie soll ich da zu dir aufschauen?
mfg
kaimeinkai
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 19:58

Re: neue fräse

Beitragvon Franz » Mo 14. Nov 2011, 18:01

Du kannst ja machen was Du willst, nur Du mußt Dich richtig orientieren.
In meinem Shop habe ich für die Yellows Hartmetallplatten und eine Lötvorrichtung.
Du wirst keinen Vermeerfräser finden der mit den Yellows zufrieden ist.
Auf Deiner 352 sind sie nicht geeignet.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 932
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: neue fräse

Beitragvon Franz » Mo 14. Nov 2011, 18:30

schotterpilot hat geschrieben:
Franz hat geschrieben:Wenn ich einen Auftrag nicht ausführen kann,dann ist sofort ein Fräser mit einer passenden Maschine vor Ort.
Dieser junge Mann bekommt von mir Aufträge,und ich von ihm...


Franz hat geschrieben:Kompanion ist Lompanion.


Franz hat geschrieben:Viel gefährlicher ist, das der Kunde ( Gemeinde ) nächstes Jahr gleich bei dem Kollegen anfragt.
Blauäugigkeit kostet Kunden.
Schuster bleib bei Deinen Leisten.
Man sollte nur die Arbeit annehmen ,die man auch ausführen kann.


Denk mal drüber nach!
Gruß Markus


Dann muß ich mich nochmal wiederholen,
mit nem Zahnfleischkauer für die Gemeinde arbeiten,ist Schwachsinn.
Die Kommunalos wollen auch ihren Spaß haben und sich an einer schlagkräftigen Maschine erfreuen.
Das heißt,wenn sie Deine Mühle kennen hättest Du keine Chance auf einen Kommunalauftrag.
Du müsstest Deinen Sup bei der Gemeinde anmelden,und dann den Auftrag nicht bekommen.
Bei mir siehts folgendermaßen aus :
Ich fräse das was ich kann,und rechne mit dem Kunden ab.
Dann kommt der Kollege und fräst den Rest,und rechnet seine Arbeit ab.
Wenn der Kollege jetzt einen größeren Auftrag hat,und ihn an mich abgibt,dann führe ich den Auftrag in eigener Regie aus,
und der Kollege bekommt eine gute Provision von mir.
Nie Probleme gehabt,und der Kollege würde sich nie eine Maschine mieten,wo er sich dann mit stumpfen Zähnen abärgern muß.
Wenn der Kunde das verfüllen der Fräslöcher haben will,macht der Kollege das auf seine Rechnung,auf meine Empfehlung.
Ich verfülle keine Fräslöcher!
Grundsätzlich :
Zahnfleischkauer sind für eigene kleine schnelle Arbeiten gut geeignet,für alles andere nicht.
Ich selber habe mit einer RG 1620 angefangen und kenne den Verschleiß.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 932
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: neue fräse

Beitragvon Laski » Mo 14. Nov 2011, 19:09

So möchte auch meinen Senf dazugeben.
Wir hatten vor ein paar Wochen eine Vorführung einer Vermeer 372 mit Yellow-Jacket Zähnen.
Die Fräse wurde von der Firma Hafera, Herrn Hanuss angeliefert.
Ausserdem war ein Techniker von Vermeer mit vor Ort.
Zu fräsen war ein 80 cm Kirschstubben.
Reine Fräszeit waren 13 Minuten bei voller Frästiefe ( 40 cm ).
Ich persönlich fand die Yellow-Jackets gar nicht schlecht,mich würde natürlich auch interessieren wie sie mit "normalen" Meisseln frässt.
Die Maschine hat auch beim schärferen rangehen nicht schlapp gemacht.
Aber ich glaube man kann jede Fräse in die Knie zwingen.
Zum Winkelgetriebe kann ich nur sagen:3000 Bt./h Garantie!
Die Fräse wird zur Zeit noch optimiert, bekommt ein ausschwenkbares Bedienpult, wie es Rayco auch hat.
Ersatzteilversorgung bei Vermeer ist gesichert und ist Top, lt.Aussage eines Vermeerfräsers.
Ich denke mal ich habe meine Wahl getroffen.
Wir fräsen nur was wir selber gefällt haben, und Einzelaufträge, sowie für einen Landschaftsgärtner.
Wer braucht schon mehr als 40 cm Frästiefe? Bestimmt kein Privatkunde!
Laski
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 08:09

Re: neue fräse

Beitragvon Wurstpeter » Mo 14. Nov 2011, 19:17

Franz hat geschrieben:Die Kommunalos wollen auch ihren Spaß haben und sich an einer schlagkräftigen Maschine erfreuen.
Das heißt,wenn sie Deine Mühle kennen hättest Du keine Chance auf einen Kommunalauftrag.


Ist ja interessant. Bei welchen öff. Ausschreibungen (Ausnahme: Arbeiten an den BAB) sind denn Maschinenklassen vorgegeben?

@Laski, Bitte erkundige dich rechtzeitig hier im Forum, ob die 372 in die Kategorie "Zahnfleischkauer-Mühle" fällt ;)
Wurstpeter
 
Beiträge: 46
Registriert: So 28. Feb 2010, 13:48

Re: neue fräse

Beitragvon Laski » Mo 14. Nov 2011, 19:23

@wurstpeter
danke für den Tipp.
Aber die 372 hat auch "nur"ca.40 PS.
Und YELLOW-jACKETS bringen ja erst was ab 50 Ps.
Laski
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 08:09

Re: neue fräse

Beitragvon Franz » Mo 14. Nov 2011, 19:41

Wer mit stumpfen Fräsmeißeln zu einer Vorführung kommt ist von vornerein ein Looser.
In scharfem Zustand machen alle Fräsmeißel einen guten Eindruck,nur es zählt die Standzeit um auf seine Kosten zu kommen.
Die hauptsächliche Ursache für das Versagen der Yellows auf kleineren Fräsen,wie auch der 372 ist das stumpf werden, ( rund werden der großen Schneidradien ).
Dieses können die Maschinen nicht verkraften,sie gehen in die Knie,was die Motoren nicht mögen.
Bei großen Maschinen hat sich herausgestellt,durch die zierliche Konstuktion,das sich die Zähne im Halter verdrehen,
und es zeigte sich ein enormer Verschleiß an den Haltern,die dann ersetzt werden müssen. ( Kosten )
Desweiteren sind bei einigen Kollegen ,die Gewindeenden beim anziehen abgerissen,was auf einen Fertigungsfehler zurückzuführen ist, ( Gewinde zu hart )
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 932
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: neue fräse

Beitragvon holzknecht » Mo 14. Nov 2011, 19:57

hallo franz,
du bist mir mit deinem beitrag zuvorgekommen. ich kann dir hier nur zustimmen. bin ein vermeer fräser, wie du weißt und kenne die yellos.
gruß
holzknecht
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 18:43

VorherigeNächste

Zurück zu Vermeer-Nutzer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast