Power Max 70T1

Hier können sich Hagedorn-Fräser austauschen.

Re: Power Max 70T1

Beitragvon Kate » Fr 10. Sep 2010, 05:42

Das hält man doch nicht den ganzen tag aus
Gruss
Björn
Kate
 
Beiträge: 127
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 13:43

Re: Power Max 70T1

Beitragvon Franz » So 26. Sep 2010, 08:19

Hallo Kollegen.
Als erstes eine ganz große Bitte,"haltet euch an das Thema der Seite."
Es ist unschön,wenn jemand etwas sucht,und dieses auf einer anderen Seite durch Zufall findet.
So nun zur GalaBau ,und hier die Präsentation der Power Max.
Ich stelle hier mal einige,von mir aufgenommene Bilder ein,und bitte dann um rege Diskussion.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Power Max 70T1

Beitragvon Martin » So 26. Sep 2010, 10:25

Moin,

so dann mach ich mal den Anfang. Ich kenne die Maschine nur aus Youtube und habe diese noch nie Life erlebt und kann mir nur so ein vorab Urteil bilden.
Für mich stellen sich da ein paar Fragen, zum einen, warum wird so ein Fräsrad verwendet? Für mich ist es unwirtschaftlich und Zeitaufwendig.
Zum anderen, warum zum Teufel ein Fahrmotor und ein Fräsmotor?????? Das sind doppelte Wartungskosten und kostet mich doppelte Wartungszeit? Auch in der
Anschaffung bezahle ich ja auch 2 Motoren. Für mich ein "tock" auf die Stirn. Ich denke mir, dass man sich beim Fräsen doch sehr schwer tut, da ich die Maschine von hinten bedienen
muss und man relativ wenig sieht, da sie doch länger ist. Was mich ein bischen zum schmunzeln bringt, was mir so noch nie aufgefallen ist,
was machen diese grauen "Abwasserrohre auf dem Bild? Extremgrinding bei Hochwasser möglich ??? :lol: Ne mal im ernst, der Hersteller sollte sich fragen,
ob das nicht ein wenig billig aussieht. Auf den ersten Blick sieht die Maschine wirklich ein wenig billig aus. Wir haben einen Kettendumper zuhause, wenn ich da jetzt eine
Stubbenfräse noch draufbau schauts genauso aus.
Was mir sehr gut gefällt ist, dass das Fräsrad komplett vertikal gehoben werden kann. Gerade bei engen Stellen von Vorteil.
Jedoch ist das nur die Meinung auf dem Bild, wie es in der Praxis aussieht kann ich nicht beurteilen. Wo liegen die Preise bei dieser Maschine?

Grüße
Martin
Martin
 
Beiträge: 100
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 19:25
Wohnort: Bamberg

Re: Power Max 70T1

Beitragvon Franz » So 26. Sep 2010, 11:59

Hallo

Der Preis der Maschine beträgt 35.000,00 €.
In den kommenden Tagen erhält ein erfahrener Kollege eine Vorführung,dann werde ich berichten.
Zu den HT-Rohren : Das lange nach oben ragende und mit zwei Gummibändern befestigte Rohr,
soll eigendlich über den Ölkühler ragen,und dort warme Luft ansaugen,an besonders kalten Tagen.

Hagedorn ist wie ich ein Visionär.
Bei unseren Gedankengängen steht die Ökonomie im Vordergrund.
Bei Hagedorn die Betriebskosten seiner konstruierten Stubbenfräse.
Bei mir die Werkzeugfrage,mit dem Auflöten der Hartmetallplatten.
Als ich mit dem Zugang des Auflötens für alle Grinder begann,wurde ich auch belächelt.
Heute beziehen Stubbenfräser aus ganz Europa meine Hartmetallplatten mit dem dazugehörigen Know how.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Power Max 70T1

Beitragvon holzknecht » Mi 29. Sep 2010, 18:40

hallo franz,
ich finde es sind viel zu wenig fräszähne auf der frässcheibe, deshalb auch das unruhige fräsverhalten der powermax. geh mal auf google und gib ein: baumwurzelfräsdienst und klicke dann darauf, nun auf referenzen, dann auf video. hier siehst du auch eine hagedornmaschine mit mehr ps, und schau mal wie schlecht diese fräse bei diesem verfaultem stubben fräst. ich kann nur sagen, hagedornmaschinen sind bessere eigenbaukonstruktionen. du kannst ja das video hier einstellen.
gruß
holzknecht
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 18:43

Re: Power Max 70T1

Beitragvon Franz » Sa 2. Okt 2010, 11:43

Tut mir leid.das Video kann ich nicht einstellen,ist auf einer Homepage eingebaut.

Mein Kollege hat eine Vorführung mit einer neuen Power Max erhalten.
Hier sein Bericht in meinen Worten :
Im allgemeinen war er zufrieden mit der Vorführung.
Es ist nach seiner Meinung eine Umstellung vom gewohnten althergebrachten Stubbenfräsen.
Beeindruckend ist die Kraft,da in lehmigen Boden gefräst wurde.
Unzureichend ist das Klapprost hinten,wo der Bediener draufsteht,da dort die Stöße und Schwingungen voll ins
Kreutz gehen,und Blomben in den Zähnen sich verabschieden können.
Die Gewichtsangabe stimmt auch nicht,statt 1,3 t bringt die Maschine 1,5 t auf die Waage.
Im Preis befinden sich 3 Stk. Schneidräder und diverses Zubehör,wie Ersatzzähne,Hydralikschläuche
Hydraulikzylinder usw.
Das schöne an der Sache,er hat die Maschine gekauft,und da er gut zu tun hat,und somit auf Betriebsstunden kommt,
wird er berichten,wie es mit dem Verschleiß aussieht.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Power Max 70T1

Beitragvon Karsten » Mi 20. Okt 2010, 14:07

Guden
nun was machts wenn es billig aussieht, muß ja keinen Schönheitswettbewerb gewinnen.
Sie muß Geld verdienen. Unsere 50er Vermeer mußte nun gehen da sie in Wartungskosten und Leistung weit hinter der
Hagedorn lag. Obwohl sie ja echt schick war mit ihrer tollen Verkleidung und einer Breite mit der man in keinen normalen
Garten kam.
Oder fahren eure Mitarbeiter mit Porsche(Kipper,Pritsche,Anhänger) auf die Baustelle weil es gut aussieht.
Das Gitterrost hinten wird auch nur beim fahren benutzt, beim Fräsen stehen wir daneben, ist angenehmer.

Zum Thema Fräsrad,hatten wir vor einiger Zeit schonmal, wir testen grad mit mehreren möglichkeiten(alles Aufschweißzähne).
Die Schneidleistung ist enorm, nur leider immer noch sehr grobe Späne.
Falls alles nicht hilft,Franz du weißt bescheid.

Zu dem Video, ihr wisst alle eine WSTF ist nur so ruhig und bringt gute Ergebnisse, wie ihr Bediener Erfahrung hat.

mfg
Karsten
Karsten
 
Beiträge: 8
Registriert: So 18. Apr 2010, 14:01

Re: Power Max 70T1

Beitragvon Franz » Do 21. Okt 2010, 15:03

Vollkommen richtig Karsten.
So habe ich 2002 meine Maschine ausgesucht und gekauft.
Auf Verfüllschild und Fernbedienung kann ich verzichten.
Am Ende zählt immer das was übrig bleibt,und das nennt man Gewinn.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Power Max 70T1

Beitragvon holzknecht » Do 21. Okt 2010, 19:14

hallo karsten,
kannst du mir mal erläutern, wie sich bei der tx 50 die wartungskosten, die dir zu hoch waren, zusammensetzen. ich arbeite mit einer tx 60, und die wartungskosten sind nicht der rede wert. ich kann diese aussage leider nicht verstehen. daß man mit der tx 50 nicht in einen normalen garten kommt, kann ich auch nicht verstehen, da man die beiden bleche abnimmt, das fahrwerk auf 89 cm zusammenfährt, und somit paßt du durch ein normales gartentor. falls es bei arbeiten ganz eng zugeht, habe ich noch eine vermeer 352, mit der kam ich bis jetzt überall hin.
gruß
holzknecht
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 18:43

Re: Power Max 70T1

Beitragvon holzknecht » So 5. Dez 2010, 16:17

holzknecht hat geschrieben:Das schöne an der Sache,er hat die Maschine gekauft,und da er gut zu tun hat,und somit auf Betriebsstunden kommt,
wird er berichten,wie es mit dem Verschleiß aussieht.

hallo franz,
hast du schon was von deinem kollegen gehört, der die hagedornmaschine gekauft hat. er wollte doch berichten.
gruß
holzknecht
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 18:43

VorherigeNächste

Zurück zu Hagedorn-Nutzer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron