Seilwinde auf Stubbenfräsen

Hier sollten sich die Selbstbauer und Erfinder austauschen.

Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Franz » So 21. Mär 2010, 09:17

Moin Kollegen

Ich erwäge an meiner Carlton 4400-4 eine 12 Volt betriebene Seilwinde anzubauen,um mich aus mißlichen Lagen
selbst zu befreien,und besser am Hang zu agieren.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 969
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Baumstümpfe ade » So 21. Mär 2010, 20:48

Hallo
Die Ide kamm mir auch schon als ich noch mit Rayco gearbeitet habe mit der carlton auf Kette ist es fast nicht mehr nötig.
Ist aber ne gute Ide wilst du die Winde festmontiern oder zum steken nach vorne und hinten bauen?
Gruß
Baumstümpfe ade
 
Beiträge: 212
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 18:56

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Franz » So 21. Mär 2010, 21:16

Hallo
Sollte eigendlich hinten fest aufgebaut werden. Das passt dann auch mit der Stromversorgung, Batterie.
Ist hauptsächlich für Arbeiten am Hang gedacht. Rückwärts raufziehen und gleichzeitig damit sichern.
Zum Fräsen nach unten ablassen,so stelle ich mir das vor.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 969
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Baumstümpfe ade » So 28. Nov 2010, 18:18

Hallo

Hier mal ein Bild eines Kollegen aus den USA .
http://birminghamstumpgrinding.com/resources/cem8.JPG

Gruß
Baumstümpfe ade
 
Beiträge: 212
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 18:56

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Franz » So 28. Nov 2010, 19:58

Hallo
Ich sage ja immer,es soll mehr über den Tellerrand geguckt werden.
Gut gemacht.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 969
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Baumstümpfe ade » So 28. Nov 2010, 20:04

Hallo

ich frage mich nur was mach er mit dem Eisen wo der Seilhaken befestigt ist?

Die Maschine ist auch im bereich der Oberen Lager geändert worden auf jeden Fall ist sie anders als bei den mir bekanten Carlton Modellen.
gruß
Baumstümpfe ade
 
Beiträge: 212
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 18:56

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Franz » So 28. Nov 2010, 20:23

Hallo
Es handelt sich um den Vorgänger der 4400-4 mit 48 PS Deutz drauf.
Dieses ist zu erkennen an der oberen Antriebswelle fürs Schneidrad,sowas läßt unsere Berufsgenossenschaft
nicht zu,frei drehende Wellen.
Die anderen Teile sind Befestigungen für Umlenkrollen.
Für Outbackamis sind elektrische Seilwinden in China produziert Alltag an ihren Pick Ups.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 969
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Kate » Mo 29. Nov 2010, 06:35

Baumstümpfe ade hat geschrieben:Hallo

ich frage mich nur was mach er mit dem Eisen wo der Seilhaken befestigt ist?

Die Maschine ist auch im bereich der Oberen Lager geändert worden auf jeden Fall ist sie anders als bei den mir bekanten Carlton Modellen.
gruß



Da steht er drauf damit er nicht laufen muss
Gruss
Björn
Kate
 
Beiträge: 127
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 13:43

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Martin » Mo 29. Nov 2010, 19:25

Also bei dem Eisen bin ich mir nicht so sicher, ob dies nur zum draufstehen ist. Ich denke der hat sich was dabei gedacht. 1. Das Vierkantrohr ist mit einem Bolzen und Splint befestigt, d.h. es kann jederzeit immer um 90° gedreht werden. Das 2. was mir auffällt ist, der 2te befestigte Ring. Franz, Du bist doch hier der Denker, was meinst Du?

Edit: Ich sollte genauer lesen, Franz hat es schon beantwortet
Martin
 
Beiträge: 100
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 19:25
Wohnort: Bamberg

Re: Seilwinde auf Stubbenfräsen

Beitragvon Franz » Mo 29. Nov 2010, 19:42

Hallo
Ich muß Björn recht geben,denn wenn ich mir das betrachte,ist es so.
Der obere Griff dient zum Festhalten,und in dem Rahmen kann er seine Fernbedienungskiste
reinlegen,und von dort seine Steuerungen vornehmen.
Wie zu sehen ist,fräst er auf einem Friedhof,dort sind die Wege immer recht lang.
In dieser Stellung hat er einen guten Überblick nach vorne.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 969
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld


Zurück zu Selbstbau und sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast