Preisgestaltung allgemein

Hier können sich Fräser über die Preisgestaltung austauschen.

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon Kate » Fr 14. Okt 2011, 12:23

Wie viel cm hast Du denn in den 2,5 tagen gefräst ?
Gruss
Björn
Kate
 
Beiträge: 127
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 13:43

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon Laski » Fr 21. Okt 2011, 18:44

Laski
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 08:09

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon Baumstümpfe ade » Sa 22. Okt 2011, 21:27

Hallo
Ich glaube der Kolege hat sich eine neue Fräse zugelegt und hat noch nicht sehr viel erfahrung gemacht, sonst würde er nicht so komische Preise machen.
ich bin mal gespant wie er das auf dauer machen will .
Nehmen wir mal an er wir zu einem Kunde gerufen wo ein Stubben mit Durchmesser 50 cm zu fräsen ist , die Arbeit dauer mit dieser Maschine ca 10 min zuzüglich 15 min für auf und abladen sind 25 min ober gerundet 30 min würde der Stubben 30 € kosten, das wäre mir Persönlich zu wenig .
gruß
Baumstümpfe ade
 
Beiträge: 211
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 18:56

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon Franz » So 23. Okt 2011, 07:34

Wieso,mit nem Stundenlohn kannst Du gut Geld verdienen.
Ich kenne nur keinen Kunden der sich darauf einläßt.
Ein sauberes Angebot beinhaltet immer eine Aufnahme der Wurzelstöcke, ( in cm Durchmesser ) plus Fahrkosten.

Hier ein Beispiel :
Kunde will einen Stubben von 20 cm ausgefräst haben.
Mein Fräspreis dafür : Für einen Einzelstubben auf der Tour angefahren,der durch seinen Durchmesser nicht den realen Fräspreis erbringt,nehme ich 50,00 €.
Wenn gerade keine Tour ansteht kommen Fahrkosten dazu.

Beispiel Firma RG 70 :
Die gleiche Aufgabenstellung : = Halbe Stunde Anfahrt---halbe Stunde Abfahrt---Stunde Fräsen,mit Ab- und Aufladen und dem Kunden erklären wie schwierig es ist einen Stubben auszufräsen. = 120,00 € ,würde sagen Monymaker
Es gibt viele blauägige,jedoch nur wenige die durchblicken.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon Baumstümpfe ade » So 23. Okt 2011, 08:38

Hallo
ich habe die Erfahrung gemacht wen ich auf cm fräse und selbst wen es nur 0,60€ sind bei großen aufträgen komme ich auf einen Std Lohn von min 100€.
Bei Privatkunden und wen ich eine Tour habe verlange ich 1,00€ dan sind es im Schnitt immer noch 150€Pro Std.

Ich glaube der Kolege mit der RG 70 will mit diesem Angebot Privatkunden Ansprechen und da sind 60€ Pro Std zu wening den es giebt kaum eine Baustelle im Privatgarten wo er mit so einer Maschinen länger wie 1 Std zu tuhen hat.
Gruß
Baumstümpfe ade
 
Beiträge: 211
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 18:56

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon Franz » So 23. Okt 2011, 10:49

Viele wollen die ersten sein,sind in der Realität dann aber die letzten,
Selbst wenn geschrieben steht, die letzten werden die ersten sein.

So nochmal zur Rg 70
Habe einen Kunden in der Schweiz,der ist mit seiner neuen RG 70 garnicht zufrieden,kackt in der Erde ab,so seine Aussage.
Seine RG 66 hatte mehr Biss sagt er,und er muß das wohl wissen.

Weiter zur Kalkulation :
Der Hubsteigervermieter will ins Geschäft kommen.
Er will aber nicht das Risiko eingehen,die teure Maschine an jeden Chaoten zu vermieten,dieses hat sich bei anderen Vermietern als tödlich erwiesen.
Also bildet er einen Mitarbeiter aus,der das Fräsen dann übernimmt.
Dieser Mitarbeiter wird einen Stundenlohn von 15,00 € haben,dazu kommt der Arbeitgeberanteil,dann ist er schon 30,00 € los.
Dazu kommen die Betriebskosten,hier nur Dieselanteil 8 Liter die Stunde 12,00 €,dann sind wir schon bei Fixkosten von von 42,00 €.
Dann noch die Verschleißkosten.
Interessante Kalkulation.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon derMaik » So 11. Dez 2011, 23:57

jo hallo

ich krieg immer 1,00 euro durch. wenn es mal ein etwas größerer ist oder hartholz, hau ich auch was drauf und wenn es beräumt werden muss. und das hier im Osten.
ich glaub bei den kommunen kriegen die so um die 60 cent. wenn ich dann sehe, dass die dort mit nem fasttrack hinbrettern, dann kannste dir vorstellen, was hängen bleibt, Gel franz.
derMaik
 
Beiträge: 6
Registriert: So 11. Dez 2011, 10:21

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon derMaik » Mo 12. Dez 2011, 00:00

Franz hat geschrieben:Viele wollen die ersten sein,sind in der Realität dann aber die letzten,
Selbst wenn geschrieben steht, die letzten werden die ersten sein.

So nochmal zur Rg 70
Habe einen Kunden in der Schweiz,der ist mit seiner neuen RG 70 garnicht zufrieden,kackt in der Erde ab,so seine Aussage.
Seine RG 66 hatte mehr Biss sagt er,und er muß das wohl wissen.

Weiter zur Kalkulation :
Der Hubsteigervermieter will ins Geschäft kommen.
Er will aber nicht das Risiko eingehen,die teure Maschine an jeden Chaoten zu vermieten,dieses hat sich bei anderen Vermietern als tödlich erwiesen.
Also bildet er einen Mitarbeiter aus,der das Fräsen dann übernimmt.
Dieser Mitarbeiter wird einen Stundenlohn von 15,00 € haben,dazu kommt der Arbeitgeberanteil,dann ist er schon 30,00 € los.
Dazu kommen die Betriebskosten,hier nur Dieselanteil 8 Liter die Stunde 12,00 €,dann sind wir schon bei Fixkosten von von 42,00 €.
Dann noch die Verschleißkosten.
Interessante Kalkulation.


wie kommst du auf 8 liter die stunde? ist zu viel.
du kommst mit nem modernen 28m Steiger auf 7,5to 5 tage weit, mit rumrutschen und steigern, wenn du normale Fahrwege hast und am tag 2-3 Baustellen anfährst.
derMaik
 
Beiträge: 6
Registriert: So 11. Dez 2011, 10:21

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon Franz » Mo 12. Dez 2011, 04:57

Spreche hier vom Spritverbrauch der Stubbenfräse RG 70 des Vermieters,Kubota Diesel mit 70 PS.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Preisgestaltung allgemein

Beitragvon schotterpilot » Di 24. Jan 2012, 10:04

Hab heute ein Angebot gemacht für einen Gasamtdurchmesser von 1630 cm (sehr fair aufgemessen).
Die Lage ist zugänglich, allerdings leichte Hanglage.
Es handel sich um ca. 40 Stubben, wovon die meisten einen Durchmesser von 25- 50 cm haben. 8 Stubben haben einen Durchmesser von 80- 100 cm.
Da ich für den Kunden schon öfter etwas gemacht habe, lag mein Angebot bei 1400€. Das wäre ein Durchschnittspreis von 85 ct pro cm.
Was haltet ihr davon? Dem Kunden war es zu teuer.
schotterpilot
 
Beiträge: 52
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 08:15

VorherigeNächste

Zurück zu Preise fürs Wurzelstockfräsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast