Roden von Flächen

Hier können sich Fräser über die Preisgestaltung austauschen.

Roden von Flächen

Beitragvon Bölli Matthias » Do 1. Nov 2012, 08:33

Hi Ihr,

ich sollte ein Angebot schreiben über das Roden von 100qm Fläche und nochmal 400qm. Die Flächen sind komplett mit Büschen mit ca. 2-3m höhe zugewachsen.
Es muss alles gefällt und entsorgt werden, ebenso soll die komplette Fläche gefräst werden.

Wieviel würdet Ihr da ungefähr für den qm ansetzen?

Viele Grüsse und Danke für die Antworten

Matthias
Bölli Matthias
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 15:09
Wohnort: Bankholzen

Re: Roden von Flächen

Beitragvon wurzelex » Do 1. Nov 2012, 10:32

Guten Tag,
wenn es die Fläche und die Anforderungen zulassen organisier doch eine Forstmulcher....ein Kollege hat mir damit ein Baugrundstück gefräßt....600 qm das war total eingewachsen mit Wildwuchs ca 10.J......über bleibt ein bis in 10 cm Tiefe völlig bereinigter Acker...hab da 200 € für bezahlt er brauchte ca 30 min.
Gruß
wurzelex
 
Beiträge: 59
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 21:33

Re: Roden von Flächen

Beitragvon Bölli Matthias » Do 1. Nov 2012, 12:01

Leider ist die Fläche mit einem Forstmulcher nicht befahrbar. Da ist eine Tartanbahn und Rasen drumherum.
Die Büsche müssen entsorgt werden, da auf die Fläche Rasen kommen soll.
Bölli Matthias
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 15:09
Wohnort: Bankholzen

Re: Roden von Flächen

Beitragvon Franz » Do 1. Nov 2012, 12:13

Moin Moin,
meine Arbeit wird in einem solchen Fall im Stundenlohn abgerechnet : = 150,00 € die Stunde.
Große Wurzelstöcke werden extra nach Durchmesser in der Fläche abgerechnet.
Meine Stammkunden akzeptieren das.
Ich mach das öffter für Baugenossenschaften und auch Städten,weil das die günstigste Variante ist,eine Fläche sauber zu bekommen.
Meist sind das kleinere Flächen,die mit großen Maschinen nicht befahren werden können.
Der Verschleiß in der Erde ist immens hoch,weil bei den großen Schwenks die Lager leiden.
In diesem Fall ist der Forstmulcher die beste Variante,kenne mich da aber mit den Preisen nicht aus.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 932
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld


Zurück zu Preise fürs Wurzelstockfräsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste