Vermeer SC30xt

Hier wird angezeigt,was es in der Grinderszene an Neuigkeiten
gibt,und Termine für Messen und Schulungen bekanntgegeben.

Re: Vermeer SC30xt

Beitragvon Groschen » Mi 19. Jun 2013, 18:11

Ich hatte heute auch den Prospekt mit der Vorstellung der SC30xt in der Post. Ganz ehrlich, mein erster Gedanke war, was soll die besser können, als vergleichbare Maschinen auf drei oder vier Rädern?

- Sie ist teurer als eine SC 252
- Sie hat einen hydraulischen Antrieb, was immens Kraft am Schneidrad kostet
- Sie fräst weniger tief als eine SC 252 ( 33 cm bei SC 252 zu 30,4 cm bei der SC 30)
- Yellows sind garantiert nicht das Maß der Dinge in dieser PS Klasse

Einzigen Vorteil sehe ich in der besseren Traktion der Ketten im Gelände. Aber obacht, wer Bagger fährt, weiß wie schnell eine Kettenmaschine kippen kann. Und wenn ich mir die SC30 so beschaue, dann scheint die einen recht hohen Schwerpunkt im Verhältnis zur Spurbreite zu haben.

Ob sich Vermeer mit der Konfiguration dieser Maschine einen Gefallen tut, weiß ich nicht. Dafür kenne ich das Modell halt auch noch nicht. Auf den ersten Blick würde ich mich aber vermutlich eher für eine SC 252 in Vierradausführung entscheiden.
Groschen
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 22:00

Re: Vermeer SC30xt

Beitragvon Franz » Do 20. Jun 2013, 18:26

Laski hat geschrieben:
Franz hat geschrieben:Da brauchst Du keine Erfahrungen haben,das ist Spielerei.


Möchte jetzt mal etwas loswerden. Es nervt hier tierisch ständig solche Kommentare zu lesen. Ob es über kleine Fräsen ist oder über die Handgeführten, die gern als Zahnfleischkauer betitelt werden. Ich habe auch keine Lust mir ständig Fotos anzuschauen was irgendeiner wie,wo oder wann gefrässt hat. Ich dachte das das hier ein Forum ist um Erfahrungen auszutauschen und um sich ggf. auch mal Tips oder Hilfe zu bekommen. Hab mich da wohl getäuscht.


Es geht hier um Erfahrungsaustaus und um nichts anderes.
Ein Forum lebt von seinen Beiträgen.
Loswerden kannst Du vieles,und wenn Du hier nichts handfestes einbringen kannst,bzw.nichts zu fragen hast,ist es Dir überlassen was Du machst.
Meiner Meinung nach ist ein solcher Beitrag überflüssig wie ein Kropf.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Vermeer SC30xt

Beitragvon goldfisch » Do 20. Jun 2013, 19:05

Hallo Franz
auch ich lese hier seit 1-2 Monaten mit und finde deine Kommentare manchmal recht unangepasst,
denn auch kleine Fräsen haben ihren sinn .
Ich glaube nicht das eine Firma wie Vermeer einfach mal sowas auf den Markt wirft ohne vorher den Markt analysiert zuhaben.

mfg der Goldfisch
goldfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 18. Jun 2013, 17:05

Re: Vermeer SC30xt

Beitragvon Franz » Do 20. Jun 2013, 19:41

Meine Komentare sind mit meiner Erfahrung absolut zu rechtfertigen.
Selbstverständlich macht jede Fräse für seinen Besitzer einen Sinn,wenn er diesen darin sieht.
Was ist eine Firma wie Vermeer denn ?
Vermeer macht mit der 30xt genau den selben Fehler,den sie mit der 352 gemacht haben.
Was hat Vermeer an Werzeugen ?
Die Yellows,und die asbachuralten Pro series.
Marktanalyse,nein Zwang,weil Firmen wie Carlton und Rayco sowas schon haben.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Re: Vermeer SC30xt

Beitragvon goldfisch » Do 20. Jun 2013, 20:03

hallo franz
mir als galabauer nützt es nichts nur die grossen gut zugänglichen stubben fräsen zulassen, nein alles muss weg auch der 70cm stubben wo die handgeführte rauf oder die treppe runtergetragen werden muss.

was vermeer mit der 352 gemacht hat weiß ich nicht

und ich kenn genug fräser die yellows ok finden und mir sagen das gibt sich alles nichts

sorry für das klein schreiben geht mit dem smartphone grad nicht anders.

gruß der goldfisch
goldfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 18. Jun 2013, 17:05

Re: Vermeer SC30xt

Beitragvon Franz » Fr 21. Jun 2013, 04:44

goldfisch hat geschrieben:hallo franz
mir als galabauer nützt es nichts nur die grossen gut zugänglichen stubben fräsen zulassen, nein alles muss weg auch der 70cm stubben wo die handgeführte rauf oder die treppe runtergetragen werden muss.

was vermeer mit der 352 gemacht hat weiß ich nicht

und ich kenn genug fräser die yellows ok finden und mir sagen das gibt sich alles nichts

gruß der goldfisch


Aus dem Grunde gebe ich hier meine Erfahrungen kund.
Jeder kann und soll mit der Fräse arbeiten,mit der er meint glücklich zu sein.
Über die Yellows ist von mir alles gesagt worden,und 90 % der Vermieter fahren keine mehr.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Vermeer SC 30 Kette

Beitragvon ADLERAUGE » Fr 23. Aug 2013, 13:56

Servus Franz,

es ist nicht sehr klug und sogar etwas rechthaberisch, von vorne herein eine Maschine und somit auch deren Befürworter und Nutzer als schlecht, bzw. unwissend hinzustellen.

Der alte Her Vermeer (holländischer Auswanderer in die USA) hat das Wurzelfräsen groß gemacht und die heutige Vermeer Corporation baut gute und effektive Maschinen.

Wenn sich jemand für die SC 30 entscheidet, hat das bestimmt seine Gründe, nicht zuletzt der momentan jedenfalls unschlagbare Preis in dieser Klasse. Diese Maschine macht auch ihre Arbeit und wenn der Nutzer nicht vom Wurzelfräsen leben muß und mit der Geschwindigkeit und der Frästiefe zufrieden ist, ist die SC 30 eine sehr korrekte und auch wirtschaftlich gesehen durchaus vernünftige Fräse.

Wir haben zwei Vermeer SC 1152 mit FB, eine Laski Predator P-38 mit FB und eine FAE Schlepperanbaufräse mit Fendt 936 und Rückfahreinrichtung in unserem Maschinenpark.
ABER: Wir müssen davon leben!!!
Auch unsere P-38 ist eine gute und ordentlich arbeitende Fräse, vor allem die Breite von 67-97 cm. Da kann einer über Laski sagen, was er will - das Teil ist sehr wendig, hat nur 20.000 € netto gekostet und man kommt an Orte, wo manch handgeführte Fräse nicht hinkommt (außer mit Kran).

Du, Franz, bist auf Carlton und Dura-Disc eingeschworen und meinst, die bei Carlton haben das Rad neu erfunden. FALSCH! Auch andere Hersteller bauen gute Maschinen, wie die Tschechen, Engländer, Australier, etc. Wenn einem die SC 30 reicht und sein Budget nicht mehr hergibt, so ist das vollkommen in Ordnung. Es muß in den seltensten Fällen das Teuerste und Beste sein, meistens ist es viel vernünftiger, kleinere Brötchen zu backen und mit weniger Aufwand (sprich Kapitaleinsatz) eventuell sogar unterm Strich den selben Gewinn zu erzielen, wie ein hochgerüsteter Betrieb, in dem die Maschinen jedoch fast nur herumstehen.

Man arbeitet normalerweise für sich selbst und kauft sich nicht Maschinen, um irgendjemandem zu imponieren!

ADLERAUGE
ADLERAUGE
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 08:50

Re: Vermeer SC 30 Kette

Beitragvon Franz » Fr 23. Aug 2013, 14:36

ADLERAUGE hat geschrieben:Servus Franz,

es ist nicht sehr klug und sogar etwas rechthaberisch, von vorne herein eine Maschine und somit auch deren Befürworter und Nutzer als schlecht, bzw. unwissend hinzustellen.

Der alte Her Vermeer (holländischer Auswanderer in die USA) hat das Wurzelfräsen groß gemacht und die heutige Vermeer Corporation baut gute und effektive Maschinen.

Wenn sich jemand für die SC 30 entscheidet, hat das bestimmt seine Gründe, nicht zuletzt der momentan jedenfalls unschlagbare Preis in dieser Klasse. Diese Maschine macht auch ihre Arbeit und wenn der Nutzer nicht vom Wurzelfräsen leben muß und mit der Geschwindigkeit und der Frästiefe zufrieden ist, ist die SC 30 eine sehr korrekte und auch wirtschaftlich gesehen durchaus vernünftige Fräse.

Wir haben zwei Vermeer SC 1152 mit FB, eine Laski Predator P-38 mit FB und eine FAE Schlepperanbaufräse mit Fendt 936 und Rückfahreinrichtung in unserem Maschinenpark.
ABER: Wir müssen davon leben!!!
Auch unsere P-38 ist eine gute und ordentlich arbeitende Fräse, vor allem die Breite von 67-97 cm. Da kann einer über Laski sagen, was er will - das Teil ist sehr wendig, hat nur 20.000 € netto gekostet und man kommt an Orte, wo manch handgeführte Fräse nicht hinkommt (außer mit Kran).

Du, Franz, bist auf Carlton und Dura-Disc eingeschworen und meinst, die bei Carlton haben das Rad neu erfunden. FALSCH! Auch andere Hersteller bauen gute Maschinen, wie die Tschechen, Engländer, Australier, etc. Wenn einem die SC 30 reicht und sein Budget nicht mehr hergibt, so ist das vollkommen in Ordnung. Es muß in den seltensten Fällen das Teuerste und Beste sein, meistens ist es viel vernünftiger, kleinere Brötchen zu backen und mit weniger Aufwand (sprich Kapitaleinsatz) eventuell sogar unterm Strich den selben Gewinn zu erzielen, wie ein hochgerüsteter Betrieb, in dem die Maschinen jedoch fast nur herumstehen.

Man arbeitet normalerweise für sich selbst und kauft sich nicht Maschinen, um irgendjemandem zu imponieren!

ADLERAUGE


Hier gehts um die SC 30er Kette.
Diese Maschine ist für mich ein Product der derzeiteigen Firma Vermeer,die mit dem alten Herrn Vermeer nichts mehr zu tun hat.
Das gleiche gilt auch für die Yellow Jackets.Auf kleinen Maschinen zu groß,und auf großen zu klein.

Ich bin auch nicht auf Carlton und Dura Disc II eingeschworen,Du scheinst nicht lesen zu können. ( Reine Ökonomie )

Dieses Forum habe ich eingerichtet,damit auf dem Gebiet der Stubbenfräserei ein Austausch an Erfahrungen stattfindet,
und das ist bis jetzt auch geglückt.

Wer hier als Händler was sagen will der muß sich erstmal als solcher vorstellen,und seine Daten eintragen.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

Vermeer SC 30 Kette

Beitragvon ADLERAUGE » Fr 23. Aug 2013, 17:01

Na Franz,

Du liegst ein wenig daneben.

Wir sind keine Händler, sondern Lohnunternehmer im Wurzelfräs- und Rodungsbereich mit den Schwerpunkten Baufeldfreimachung und -freihaltung.

Lesen kann ich persönlich sehr gut und auch schreiben, was vielen augenscheinlich nicht mehr gelingt. Du sprichst hier in Deinem eigenen Forum von Erfahrungsaustausch, hast jedoch zu so manchem Thema eine sehr eigenwillige, für meinen Begriff auch voreingenommene aber zumindest subjektive Meinung.
Laß doch anderen Ihre eigene Meinung, deren Einstellung und Überzeugung. Auch andere können etwas und sind in der Lage, selbst zu entscheiden. Fehler macht jeder, schlimm ist es nur, wenn man versucht, Einfluß dahingehend zu nehmen, von vorne herein etwas schlecht zu reden, nur weil man selbst nichts davon hält.

Wenn ich persönlich in meinem Fendt 936 setze, schaue ich auch nicht hochnäsig auf einen Landini-Fahrer herab. Auch Landini kann Traktoren bauen und für viele sind diese Maschinen genau passend. Im Wurzelfräsen-Bereich ist es exakt das Selbe - jeder muß die Maschine finden, die seinen speziellen Anforderungen entspricht.
Auch ist es immer eine Geldfrage. Wir könnten uns ohne Weiteres eine Hurricane kaufen aber einsetzen könnten wir diese Fräse kaum, da wir FAE und AHWI haben und diese besser in unseren Betrieb passen. Ganz einfach!

Wir betreiben unser Geschäft in der dritten Generation und haben sehr viel Erfahrung auf dem Gebiet Fräsen/Roden - egal ob mit kleinen oder großen Maschinen. Wir müssen uns auf dem Markt behaupten und haben auch schon schlechte Zeiten hinter uns.
Und nochmal: Wir müssen davon leben, da reichen nicht einfach ein paar Wurzeln, sondern es wird richtig reingeklotzt und Umsatz gemacht. Dementsprechend groß ist auch unser Erfahrungsschatz.
Wir fräsen nicht für 1-1,5 € pro cm, sondern für durchschnittlich 0,39 € pro cm. Allerdings ist z. B. eine 1-Meter-Wurzel in 5 Minuten verschwunden - aufräumen tun danach andere, es geht nur ums reine Fräsen, Forstmulchen und/oder Baggern.

Aber Du mußt bedenken: Wenn jemand nur sporadisch Wurzeln fräst, reicht eine SC 30 oder RG 1625/1635 vollkommen aus. Die körperliche Belastung ist gering und die Wurzeln bekommt man auch weg. Ein Baumfäller z. B. braucht keine "Riesen-Maschine", weshalb man nichts schlecht reden sollte.

Bedenke: Jeder kann etwas und Du kannst von jedem etwas lernen. Mit dieser Überzeugung kommt man - auch menschlich - weiter!

ADLERAUGE
ADLERAUGE
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 08:50

Re: Vermeer SC30xt

Beitragvon Franz » Fr 23. Aug 2013, 18:14

Ich habe das Thema SC 30 ausführlich erläutert,und sage nochmal ganz klar.
Mit einer 252 und mit einer 1625 kannst Du ordentlich fräsen,da Direktantrieb und ohne Yellow Jackets.
Mit der sc 30 xt mit Yellows drauf, geht das nicht.
Das wird eine unendliche Schmirgelei.
Das hat mit Besserwisserei nichts zu tun,es ist so.
Um etwas zu verändern brauchen wir mehr Bessermacher und weniger Besserwisser.
Gruß
Franz
Franz
Administrator
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 11:12
Wohnort: Schmalfeld

VorherigeNächste

Zurück zu Neuigkeiten,Termine,Ausstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron